Noch nicht



Der Sommer ist vorbei,

der Mais noch nicht geerntet,

der Herbst noch nicht gekommen.

Nur die Herbstzeitlosen leuchten

blassviolett im feuchten Gras.

Viele Menschen sind geimpft,

aber es sind noch nicht genug,

mahnen uns die Virologen.

Die alte Regierung verharrt in Starre.

Eine neue ist noch nicht in Sicht.

Der Himmel grau in grau verhangen.

Ein verlorener Rest des Sommers

lässt Vergangenes dich spüren.

Wind streift sanft die Landschaft.

Es wird jetzt wieder schneller dunkel.

Du trittst auf ausgetretenen Pfaden.

Deine Gedanken kreisen

und lassen dich nicht mehr los.

Am Himmel knarren Stare

und ziehen im Pulk von dannen.

 

Im Schwebeflatterflug spähen mit scharfem Blick

zwei Falken nach Fressen,

das sich am Boden duckt.

Auf einer Anhöhe schaut dich ein Rehbock

aus sicherer Ferne an.

Verweilt ganz kurz und zieht langsam weiter.

 

Motorengeräusch dringt unsichtbar

aus dem Grau des Wolkenbandes.

Kein Mensch auf weiter Flur.

Nur du mit den immer gleichen Gedanken.

 

 

15. September 2021